Schule an der Goethestraße - Förderschule Lernen - Goethestraße 2 - 26655 Westerstede

Integration / Inklusion

Die Integration von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf innerhalb der Regelschulen hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen.

Seit ca. 13 Jahren nehmen die Schule an der Goethestraße sowie die Grundschulen der Kommunen Westerstede und Augustfehn/Apen am Schulmodell des sog. RIK (Regionales Integrationskonzept) Ammerland teil. (s. d.)

In enger wechselseitiger Beziehung zum RIK stehen die beiden Sprachheilklassen, die der Brakenhoffschule (Grundschule) angegliedert sind. Hier können sprachauffällige Kinder innerhalb von zwei Jahren die Lerninhalte des ersten Grundschuljahrgangs erwerben, wobei auf ihre spezifischen sprachlichen Probleme methodisch besonders eingegangen wird. Danach können sie die zweite Grundschulklasse besuchen, sofern kein erweiterter sonderpädagogischer Förderbedarf festgestellt wird. Durch RIK-Lehrkräfte kann gegebenenfalls eine weitere Betreuung erfolgen.

Seit dem Schuljahr 2013/2013 wird sukzessive die Inklusion an den niedersächsichen Schulen umgesetzt. Diese bestimmt in zunehmendem Maße die Arbeit der Förderschulen . Insbesondere in Kooperation mit den Oberschulen wurde mit der inklusiven Beschulung von Schülern mit ausgewiesenem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf ein neuer wichtiger Bereich erschlossen. Hier besteht der Nachteil des RIK-Konzeptes, nämlich die Beendigung der Integration nach der vierten Grundschulklasse, nicht mehr.

In letzter Konsequenz ist im Zuge der Inklusion die Existenz der Schulform: Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen in Frage gestellt. Die künftige Entwicklung bleibt abzuwarten…